Sonntag, 7. April 2013

Shades of Grey - Geheimes Verlangen


Shades of Grey - Geheimes Verlangen von E L James


Handlung
Anastasia (Ana) Steele ist Literaturstudentin. Ihre Freundin und Kommilitonin, Katherine Kavanagh, arbeitet nebenbei an der Studentenzeitung der Washington State University.

Für einen Artikel hat Katherine ein Interview mit dem reichen Unternehmer Christian Grey ausgehandelt. Da sie jedoch erkrankt, bittet sie ihre Freundin Ana diesen Termin wahrzunehmen.

Ana hat vorher noch nie etwas über Christian Grey gehört und somit erscheint sie zu dem Interview schlecht vorbereitet, lediglich mit einer Liste von Fragen gewappnet, die Katherine für sie angefertigt hat.

Vom ersten Moment an herrscht eine starke, sexuelle Spannung zwischen Ana und Christian Grey und sie ist heilfroh, als sie endlich aus seinem Büro verschwinden kann und ihn nie wieder sehen muss. Wie es der "Zufall" so will, kreuzen sich ihre Wege kurz darauf erneut. 

Ana ist in der Liebe unerfahren und hat bisher noch keine Erfahrungen gesammelt. Sie muss sich jedoch eingestehen, dass sie sich sehr zu Christian hingezogen fühlt.

Und so lässt sie sich fallen in eine Beziehung der ganz besonderen Art...

                                           Meine Meinung                                           


Dieses Buch hat mich verfolgt. Egal ob ich nun bei Amazon nach neuen Empfehlungen gestöbert habe, Rezensionen auf Youtube geschaut habe, beim Arzt im Wartezimmer gesessen habe, ja sogar beim Einkaufen hat es mich aus dem Regal angelächelt. Es hat wirklich nur noch gefehlt, dass das Buch anfängt zu sprechen und sagt "Na los, nun kauf mich schon endlich!"

Letztendlich habe ich es dann doch getan. Genauer gesagt mein Freund. Er war bei unserem letzten Einkauf so genervt von der Tatsache, dass ich mal wieder stundenlang vor dem Bücherregal stand und mir die ewige Frage gestellt habe, dass er es kurzerhand in den Einkaufswagen gelegt hat.

Eigentlich wehre ich mich immer vehement dagegen, auf einen "Hype-Zug" aufzuspringen; ich meine ich habe nicht einmal die "Twilight-Reihe" komplett gelesen...

Aber o.k. zurück zur Sache: Shades of Grey ist ein Fall für sich, dass wissen wir ja mittlerweile alle. Love it or hate it, da gibt es nichts dazwischen. Ich fand es sehr interessant, die ganzen negativen Rezensionen über dieses Buch zu lesen. Ein Buch nicht zu mögen und dies auch offenkundig preisgeben, das ist die eine Sache. Sich jedoch darüber ein Urteil über die Leser zu bilden, bei denen das Buch positiven Anklang findet, die andere. Ich dachte bisher immer, man bewertet das Buch und nicht seine Zielgruppe...

Shades of Grey ist eine Sache der Interpretation. Natürlich geht es in diesem Buch viel um Sex, aber meiner Meinung nach ist das nur Nebensache. Der Titel des Buches lautet SHADES OF GREY, sprich es geht in erster Linie um die vielen Facetten (Shades) von Christian Grey, um seine vielen Gesichter, aber dazu später mehr unter der Rubrik "Charaktere".

Wir werden entführt in seine Welt. Da ist es nicht das Ziel zu erfahren, wie er sein Sexualleben auslebt oder wie man jemandem den Hintern richtig versohlt, ohne der entsprechenden Person dabei zu sehr weh zu tun. Meiner Meinung nach geht es in diesem Buch darum zu erfahren, was für ein Mensch Christian Grey wirklich ist. Gemeinsam mit Ana versuchen wir das herauszufinden.

Der Schwerpunkt in diesem Buch liegt für mich darin zu verstehen, zu was ein Mensch bereit ist, wenn er bedingungslos liebt, so wie Ana.

- Was ist man bereit zu tun? 

- Wo liegen die Grenzen? 

- Was ist ein Mensch, in diesem Fall Ana, bereit zu tun um die Person die sie liebt zu halten? 

- Was bringt einen Menschen wie Christian Grey dazu, bestimmte Verhaltensmuster an den Tag zu legen, mit denen sein Gegenüber vielleicht nicht klarkommt? 

- Was bringt einen Menschen wie Christian Grey dazu, sich und seinem Glück so heftig im Wege zu stehen?

Aufmachung
Das Cover ist sehr schön gestaltet. Viele behaupten, es bildet eine Orchidee ab. Für mich sieht es eher wie eine Calla-Lilie aus. Soweit ich weiß, steht diese Blume für Schönheit und Anerkennung und genau das ist auch ein großes Thema in diesem Buch. Christian versucht oft Ana zu zeigen, wie schön sie ist und versucht sie dazu zu bringen, sich vollends zu akzeptieren.

Das Cover spricht jedoch nicht nur die Optik an. Fährt man mit der Hand darüber fühlt es sich an wie eine Blüte. An und für sich eine gute Idee, aber die Oberfläche ist sehr empfindlich. An den Stellen, wo ich es beim Lesen in der Hand hatte, ist die Gummischicht schon abgeblättert.

Dem Inhalt des Buches hat es nicht geschadet und von daher kann ich über dieses kleine Manko hinwegsehen.

Idee/Handlung
Die Idee der Geschichte finde ich super. Ich brauche an dieser Stelle denke ich mal nicht näher drauf eingehen, denn in der Einleitung habe ich meine Meinung ja schon gut erläutert.

Schreibstil
E L James nimmt kein Blatt vor den Mund, soviel steht schon einmal fest. Ihr Schreibstil war für mich akzeptabel. Natürlich gibt es Autoren die besser schreiben können. Mir war auch schon auf den ersten Seiten bewusst, dass die Autorin niemals den Nobelpreis für Literatur bekommen wird und dennoch hat mich ihr Schreibstil von der ersten Zeile an gefesselt. Sie hat ihre ganz eigene Art die Dinge zu schildern und ich könnte ihren Schreibstil mit keinem anderen vergleichen und das allein reicht für eine positive Bewertung.

Ja, sie hat ein paar Dinge wiederholt, darüber haben ja einige schon genug gesagt. Zum einen in Bezug auf die charakteristischen Eigenschaften der Protagonisten und zum anderen hat sie auch "Standard-Floskeln" verwendet. Na und?

In Bezug auf die Floskeln bin ich der Meinung, dass man diese noch besser hätte umschreiben können. Aber auch so haben sie keinen negativen Einfluss auf das Buch gehabt.

Bei der Wiederholung der Körpersprache, war es meiner Meinung nach glaube ich Absicht von E L James. Jeder Mensch hat doch in Bezug auf seine Gestik gewisse Angewohnheiten, die er/sie in Dauerschleife abspult, oder? Gerade WEIL sie es hier bei den beiden Charakteren permanent wiederholt hat, konnte ich mir ein noch genaueres Bild über sie machen, denn die Körpersprache verrät viel über den Gegenüber.

Lesetempo
Das Buch hat eine Menge Seiten und anfangs dachte ich noch, dass ich hiermit wohl die nächsten Monate gut zu tun hätte.

Ich glaube ich kann mal auf die Lieblings-Floskel aller Rezensenten zurückgreifen "Die Seiten flogen nur so dahin."

Unterhaltungswert
Auch hier habe ich das volle Programm bekommen. Die ersten 142 Seiten habe ich in einem Rutsch gelesen und konnte das Buch selbst danach nicht aus der Hand legen, selbst wenn ich müde war musste ich immer weiterlesen, bis meine Augenlider kein Erbarmen mehr hatten.

Alles, was ich von diesem Buch erwartet habe, wurde mir geboten. Offen gestanden sogar  mehr als das. Ich  habe gelacht, habe versucht hinter die Fassade von Christian Grey zu blicken, hätte ihn und Ana teilweise sogar gern mal an die Wand geklatscht, weil ich ihr Handeln partout nicht verstehen konnte und im nächsten Moment überkam mich sogar Mitleid...

Charaktere
Anastasia (Ana) Steele war mir von Anfang an sympathisch. Den Charakter hat E L James gut ausgearbeitet. Ana ist naiv und auf der anderen Seite hat sie aber auch Mumm in den Knochen und bietet Christian Grey die Stirn und weiß, was sie will.

Während des Lesens habe ich oft an meine Zeit in den 20ern zurückgedacht und mich immer wieder gefragt, ob ich genauso gehandelt hätte, wie sie. Um nicht zu spoilern, gehe ich mal nicht näher darauf ein, obwohl ich so den einen oder anderen Kritikpunkt in Bezug auf ihr Handeln anbringen könnte.

Zwischenzeitlich dachte ich auch „Warum regst du dich so auf Mädchen, du wusstest doch, worauf du dich einlässt“. Natürlich spendet uns ein offenes Feuer Wärme und zieht uns an, aber man weiß auch, dass man sich sehr schnell daran verbrennen kann.

Ich frage mich die ganze Zeit, wie weit sie noch gehen wird, um das zu bekommen, was sie will und ob sie es letzten Endes auch bekommt.

Einige waren ja von der „Inneren Göttin“ und dem „Unterbewusstsein“ genervt. Mir persönlich haben sie einen Blick auf Anas inneren Kampf gewährt, denn man hat dadurch erfahren, wie hin- und her gerissen Ana in Bezug auf ihre Gefühle und ihren gesunden Menschenverstand ist.

Ich erwarte vom zweiten Teil, dass ihre Persönlichkeit stärker wird und sich positiv entwickelt.

Christian Grey. Wo fange ich bei Christian Grey an? Er ist arrogant, attraktiv, charmant, autoritär, einflussreich. Er hat verdammt viel Geld, ist selbstgefällig und herrisch. Aber er hat auch eine schwache und fürsorgliche Seite, die wir ab und an erahnen können.

Bei Christian Grey weiß man nie, woran man ist. In einem Moment schmilzt man  dahin und im nächsten könnte man ihm eine reinhauen. Dann merkt man jedoch, zumindest war es bei mir so, dass er nicht ohne Grund zu diesem Menschen geworden ist. Ich habe das ja schon einmal in einer anderen Rezi von mir beschrieben: Die Summe des Erlebten macht uns zu dem Menschen, der wir sind. Niemand hat von Geburt an eine klar definierte Charakter-Struktur.

Was soll man von einem Mann mit seinem Background erwarten? Nach dem, was ich bisher über ihn erfahren habe, wundert es mich nicht, dass er ist wie er nun einmal ist. Meiner Meinung nach steckt er voller Selbsthass, so sehr, dass er nicht weiß, was Liebe ist. Er ist genauso hin- und her gezogen in Bezug auf sein Empfinden, wie Ana. Er muss jedoch, meiner Meinung nach, erst einmal sich selbst so akzeptieren, wie er ist. Denn bevor man jemand anderen lieben kann, muss man ja in erster Linie sich selbst lieben. Um hier nicht zu spoilern, gehe ich auch darauf nicht näher ein.

Alles in Allem sind die Charaktere super ausgearbeitet. Sogar die Nebencharaktere habe ich ins Herz geschlossen.
Setting
Die Geschichte spielt in Seattle und so wie mir diese Stadt von E L James beschrieben wurde, scheint sie traumhaft zu sein. Das Setting ist perfekt gewählt!!!

Überraschungen
Natürlich war in diesem Buch vieles, sehr vieles sogar, vorhersehbar, dennoch war ich stets überrascht, wenn es zu einem unerwarteten Zeitpunkt eintraf.

Umsetzung
Hier hat mich die Autorin überzeugt. In diesem Teil ist zum einen das vorgekommen, was mir der Klappentext versprochen hat und darüber hinaus hat sie mich insoweit neugierig auf den zweiten Teil gemacht, da sie sehr viele Fragen offen gelassen hat, die ich hoffentlich, wenn auch nur ansatzweise, im nächsten Teil beantwortet bekomme. 

Man ist von der ersten Seite an mitten im Geschehen  und muss nicht erst 50 Seiten lesen, bis es endlich mit der eigentlichen Handlung losgeht.

Nachdenklichkeit
- Was tut man alles, wenn man wie Ana bedingungslos liebt?

- Wie weit würde ich an ihrer Stelle gehen?

- Warum geht es bei Christian immer nur um die absolute Kontrolle?

und vor allem:

- WER IST CHRISTIAN GREY WIRKLICH?!

Bildungswert
Gut, machen wir uns nichts vor: Sein Allgemeinwissen kann man mit diesem Buch definitiv nicht erweitern. Aber dennoch bekommt man hier die Chance, viele Dinge aus einem anderen Blickwinkel zu betrachtenIch bewerte den Bildungsfaktor bei den Büchern die ich lese jedoch hauptsächlich auf emotionaler Ebene, sprich: Was kann ich hier über das Leben, über meine Mitmenschen, über die Psyche lernen?

Ich möchte hier niemandem zu nahe treten, aber vielleicht sollten Frauen, die sich in einer (ähnlichen) Situation wie Ana befinden und alles tun, was ihr Partner ihnen abverlangt, nur um ihn zu halten nach dieser Lektüre einmal in sich gehen und darüber nachdenken, ob sie sich weiterhin damit abfinden wollen/können, oder das tun, was für SIE SELBST das Richtige ist. Das meine ich nicht böse, natürlich ist es schwer auf den Verstand zu hören, wenn das Herz die Überhand nimmt. Aber man könnte es als Denkansatz nehmen.

Bei "Shades of Grey" steht für mich nach wie vor nicht der Sex im Vordergrund, nein, ich möchte hauptsächlich wissen, wer Grey ist und warum er so ist, wie er ist.


                                                   Fazit                                                 


PhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucketPhotobucket
Ein Highlight!
Dieses Buch hat meine Erwartungen bei weitem übertroffen!



Das Buch fand ich besser als erwartet. Ob ihr nun auch los rennt um euch diesen Band zu kaufen, oder meine Rezi zerreist, bleibt euch überlassen.

Aber seht es doch mal so: Selbst wenn jemand schlecht über dieses Buch redet, hat die Autorin doch eine Menge erreicht: Shades of Grey IST in aller Munde. Die Maschinerie läuft. Die Bestseller-Listen bestätigen den Hype, der um diese Trilogie gemacht wird. Wäre es wirklich ein 0815-Buch, würde es doch nicht solche Diskussionen entfachen, wie wir es gerade erleben, oder? 

Es ist nun einmal so wie es ist: In Bezug auf Bücher bringen unsere Meinungen die unterschiedlichsten Facetten an den Tag.

In diesem Sinne: Auf einen konstruktiven Austausch und bis bald


Produktinformationen
(ohne Gewähr)

Originaltitel: Fifty Shades of Grey
Autor: E L James
Reihe/Einzelband: Band 1 von 3
Seitenzahl: 608
Genre: Erotik-Roman
Verlag: Goldmann Verlag
Erscheinungsjahr: 2012
Format: Taschenbuch
Gekauft/Geliehen: Kaufland
Bezahlt: 12,99 €
Gelesen in: 7 Tagen




Kommentare:

  1. Ich habe bisher auch immer die Finger von diesem Buch gelassen. Nun nicht ganz, ich habe es einer meiner Freundinnen geschenkt und wollte quasi herausfinden, ob das Buch denn wirklich so gut ist, da wir beide so ziemlich den selben Geschmack haben, wenn es zum Thema Bücher kommt. Nachdem sie dann auch unglaublich fasziniert davon war, mich nur Wochen später eine andere Freundin angefleht hat, dieses Buch endlich zu kaufen ,konnte ich es nicht lassen und habe mir das Buch auch (endlich) zugelegt. Heute Abend wollte ich damit beginnen und ich bin sooo gespannt darauf, was mich erwarten wird. wahrscheinlich geh ich - wie so oft - mit zu hohen Erwartungen an die Sache, da ich bisher wirklich nur sensationell Gutes über das Buch gehört habe, aber nun ja. Jetzt heißt es wohl erst mal abwarten und Lesen. Ich bin jedenfalls gespannt :-)

    Tolle Rezension übrigens. Das macht gleich noch mehr Lust darauf, das Buch zu lesen.

    Und vielen Dank für dein super Kommentar auf meinem Blog :-)

    Liebste Grüße
    Ivi

    AntwortenLöschen
  2. Haha, das ist natürlich auch ein guter Trick :D

    Wenn Du Lust hast, kannst du mich/uns hier auf dem Laufenden halten.

    Es freut mich, dass meine Rezension hilfreich war und deinen Blog http://inwonderlandnyc.blogspot.de/
    emfpehle ich auch gerne weiter :D

    AntwortenLöschen
  3. Super Ausführliche Rezension! Vielen Dank dafür =)

    Ich bin bislang auch immer dran vorbei gelaufen, da ich glaube, dass diese Bücher wahrscheinlich eher weniger mein Ding sein werden. Aber wer weiß, vielleicht lese ich ja doch mal drüber irgendwann ^^

    Liebe Grüße
    Dobbie von IM ZAUBER DER BÜCHER

    AntwortenLöschen